Dies kann man alles aus Alpakawolle machen z.B. einen Alpakaschal

Wagt einen Blick hinter die Kulissen und schaut was man alles aus Alpakawolle machen kann. Unsere Strickwolle Alpaka verwenden wir für Pullover, Schals und Wolldecken.

Das Video zeigt wie wir im Jahr 2005 angefangen haben eine Kollektion aus Alpakawolle zu entwickeln. Das Fotoshooting erfolgte in einem peruanischen Kloster im Hochland der Anden. Unser Dank geht an unseren französischen Fotografen Nicolas.

Alpakawolle Trends und Herausforderungen

Zuvor hatten wir erwähnt, dass es in etwa 4 Millionen Alpakas weltweit gibt. Alpakas sind aber nicht gleich Alpakas. Es gibt zwei unterschiedliche Rassen. Einmal die Alpakas Suri und zum anderen die Alpakas Huacaya. Suri Alpakas machen nur etwa 15% der Population aus, die restlichen 85% sind Huacaya Alpakas. Die unterschiedlichen Rassen liefern unterschiedliche Typen an Wolle.

Gerne wird die Wolle der Huacaya Alpakawolle zum Stricken verwendet. Die Alpakawolle Suri gibt es nur vereinzelnt als Strickwolle. Sie wird gerne als Stoff verarbeitet.

Alpakawolle ist ein perfektes Naturprodukt. Die Natur hat diese Wolle in 22 verschiedenen Farbtönen erschaffen. Doch wie lange noch wird es diese natürlche Variation in Zukunft noch geben? Wird man in Zukunft noch diese natürliche und ungefärbte Auswahl zum Stricken haben?

Aus unserer Schicht wird es immer schwieriger ungefärbte Alpakawolle in Zukunft zu bekommen. Zum einen sind die Anforderungen internationaler Kunden so gestiegen, dass kleine Veränderungen in den Farbtönen z.B. ein Grauton von einer Produktion zur nächsten, fast nicht vorkommen darf. Daher kann es auch bei grauer Alpakawolle vorkommen, das diese gefärbt wurde. Zum anderen wird es immer schwieriger genügend Wolle von einem Farbton zu bekommen, diese vorzuselektieren und diese für die Produktion bereitzustellen.

Desweiteren wird die Zucht von weißen Alpakas gefördert, da diese Alpakawolle leicht gefärbt werden kann. All diese Faktoren gefärden die ursprüngliche Natürlichkeit dieser Strickwolle. Doch es gibt auch positive Entwicklungen zu berichten. So werden vereinzelt ökologische Strickgarne gefördert. Diese entsprechen nicht der Masse, sind aber eine echte Alternative, denn diese Strickwolle kommt in wilder Form d.h. wie die Natur die Alpakawolle geschaffen hat auf den Markt.

Alpakawolle Eigenschaften und Geschichte

Alpakawolle gehört zu einer der seltesten Luxusfasern. Es ist ein absolutes Edelgarn und nur mit wenigen anderen Fasern zu vergleichen. Alpakawolle ist seltener als Kaschmir und fällt besonders wegen seiner Natürlichkeit auf. Alpakas sind die kamelartigen Verwanten der Lamas. Im Gegensatz zu den Lamas spucken die Alpakas nicht. Seit jeher war Alpakawolle purer Luxus. Im Hochland der Anden wurde diese Wolle immer sehr geschätzt. Alpakawolle hat eine lange Tradition. Das textile Erbe der Andenregion ehrte seit Jahrtausenden, diese exklusive Wolle.

Alpakawolle ist Natur pur und zeigt wie perfekt die Natur eigentlich ist. In den Anden leben die Alpakas meist zwischen 3000-5000 Metern. Das Alpaka lebt dort noch relativ frei und wird meist von Kleinbauern versorgt. Nachts ist es im Hochland bitterkalt und am Tag herrscht dort eine sehr starke Sonneneinstrahlung. Die Natur hat das Alpaka allerdings mit einer erstklassigen Wolle ausgestattet. Die Alpakawolle schützt optimal gegen Kälte. Das Alpakahaar verfügt über kleine Lufttaschen in der Wollfaser, in welcher es Körperwärme ablagern und speichern kann. Bei Wärme muss das Alpaka nicht schwitzen, denn die Alpakawolle ermöglicht einen Temperaturausgleich. Das Naturhaar kann die überflüssige Wärme wieder abgeben. Um das Alpaka gegen die Sonne zu schützen verfügt das Alpakahaar ebenfalls über einen natürlichen Glanz. Das Alpaka ist somit gut an die Wetterbedingungen angepasst. Kleidungsstücke aus diesem Material eignen sich daher gut für jede Jahreszeit.

Die Wolle des Alpakas wurde seit Jahrtausenden vom Mensch genutzt. In Hochkulturen wie Paracas, Chavin oder Inka gehörte die Alpakawolle zum textilen Reichtum dieser Kulturen. Noch heute finden sich textile Gewänder aus dieser wertvollen Wolle. Ebenfalls wurden diese Tiere aufgrund ihres Fleisches geschätzt und wurden vor allem als Lasttier genutzt. Für die Spanier spielten diese Tiere nach der Konquista keine Rolle. Die Weiten Perus sollten eher für die mitgebrachten Schafe bestimmt sein.  Die Inkas konnten einige der letzten Alpakas ins Exile retten. Der Bestand hat sich im letzten Jahrhundert stark vermehrt. Dennoch bleibt die Wolle selten und exklusiv. Weltweit gibt es etwa 4 Millionen Alpakas. Davon leben etwa 3 Millionen in Peru. Jedes Tier leifert in etwa 2,5 – 4 Kilo Flies pro Jahr. Alpakawolle gibt es in 22 natürlichen Farbtönen mit unterschiedlichen Schattierungen.

Die industrielle Revolution und die Alpakawolle. Die Alpakawolle wurde erst gegen 1836 richtig wiederentdeckt. Der Geschäftsmann, Menschenfreund und Politiker Sir Titus Salt entdeckte zufällig eine Ladung feiner Alpaka-Rockwolle im Hafen von Liverpool. Er nahm eine Probe, befand diese für gut und kaufte daraufhin die gesamte Ladung. Er war nicht der Erste, der diese Wolle einführte aber er gab ihr ihre Bedeutung. Aus der feinen Wolle entwarf er Kleidung und gab Alpaka als Kleidungsstück seinen Namen.

Feine Alpakawolle kratzt generell nicht, obwohl dies auch immer von der Hautempfindlichkeit der Person abhängt. Sie fühlt sich wunderbar natürlich an da diese Wolle mit 22 Microns nicht nur fein ist sondern auch sehr lang. Für einen hohes Komfortniveau auf der Haut ist auch die Länge des Haares wichtig. Im Gegensatz zum Kaschmir ist diese Faser länger und somit verfügt sie ebenfalls über eine schöne Weichheit. Das schöne an der Alpakawolle ist, das sie schön leicht ist und nicht vergleichbar mit z.B. Baumwolle. Wollpullover aus diesem Material sind daher sehr angenehm zu tragen. Obwohl sie sehr weich und warm hält, ist die Wolle widerstandsfähig und elastisch zugleich. Somit halten Produkte aus Alpaka oftmals sehr lange, besonders wenn sie richtig gestrickt wurden d.h. es wurde beim Stricken der richtige Druck angewendet.

Alpakawolle ist Schmutz- und geruchsabweisend. Die Faser verfügt über Eigenschaft Schmutz und Geruch nicht leicht aufzunehmen. So wird z.B. ein Naturweiß auch nicht schnell drekig. Wo man sonst eher vor weißen Kleidungsstücken zurückschreckt, braucht man bei Produkten aus weißer Alpakawolle keine Angst zu haben. Beim waschen kann man sofort den besonderen Geruch der Faser feststellen. Diesen kann man allerdings nur beim Waschen und beim ersten Tragen feststellen. Dann weiß man auch, dass man wirklich ein Produkt aus Alpakawolle gekauft hat. Besonders Allergiker schätzen diese Faser, da diese Wolle kein Wollfett oder auch Lanolin enthält. Bakterien können sich dadurch schlecht vermehren und meiden daher diese Wolle. Zum Stricken lohnt sich vor allem diese Wolle, da sich die Strickarbeit so auch bezahlt macht. Am Ende hat man ein sehr hochwertiges Kleidungsstück geschaffen, aus bestem Edelgarn, welches lange hält und sich gut anfühlt.

Über die Jahre hat sich Alpakamode als Designermode etabliert. Diese Produkte sind mittlerweile in den anspruchsvollstem Modemärkten beliebt. So schätzen neben Stars und Sternchen auch königliche Familien die Produkteigenschaften der Alpakawolle. Wir als Spezialist für diese Produkte haben eine große Produktpalette an Strickpullover, Schals, Wolldecken, Stolas, Socken und natürlich die Faser an sich.

Alpakawolle ist immernoch das Standbein Südamerikas. Besonders sind hier die Länder Peru und Bolivien zu nennen. Die meisten Alpakas leben in Peru, allerdings muss man sagen, dass es bereits viele Nachzüchtungen in Europa, den USA und in Australien gibt. Mit Hinblick auf die Genetik befindet sich vielleicht die beste Alpakawolle in Australien, da Peru in den letzten zwanzig Jahren wohl die führenden Zuchttiere verkauft hat. Dennoch ist dieser Rohstoffe immernoch ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, welcher sich auch im täglichen Leben wiederspeigelt. So gibt es in Peru und Bolivien fast noch keine Daunenbettwäsche. Genutzt werden fast ausschließlich verfilzte Decken aus Alpaka oder Wolldecken mit Alpakaanteil. Diese halten bei der Kälte super warm. Dies ist auch nötig, denn viele Haushalte haben dort noch keine Heizung installiert.

In den Anden wird erzählt, dass Alpakawolle bis zu siebenmal wärmer hält als Schafswolle. Ob dies nur ein Mythos ist oder nicht, können wir nicht belegen, allerdings wärmt die Wolle sehr gut.

Strickwolle Alpaka bald verfügbar

Als Spezialist in Alpakawolle sind wir nun dabei eine Kollektion zum Stricken herauszubringen und arbeiten auf Hochtouren an der Umsetzung, um Euch möglichst schnell bestes Strickgarn günstig anbieten zu können. Unsere Strickwolle aus Alpaka könnt ihr dann ganz einfach online bestellen, natürlich ohne Versandkosten mit Gratisversand. Strickwolle Alpaka eignet sich gut für das Stricken von Mützen, Schals oder Pullovern.

Unsere Strickwolle aus Alpaka wird es in unterschiedlichen Farbtönen geben. Dabei wird es viele natürliche Farbtöne geben. In unserem Online Shop wird diese Wolle in Kürze zu bestellen und zu kaufen sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Alpakawolle zum Stricken

Alpakawolle zum Stricken

Günstig Wolle zu kaufen wird dann kein Problem mehr. So können Sie mit Luxuswolle ihre eigenen schönen Strickmuster realisieren und dies wird aufgrund ihrer eigenen Handarbeit dann natürlich günstig und macht doppelt Spass. Zum einen wegen der Beschäftigung und zum anderen aufgrund der hochwertigen Wolle. Stricken bleibt Mode und das ist gut so.

Unsere Qualität ist bereits im Markt bekannt, da wir selber stricken kennen wir uns mit bester Strickwolle aus.